KW 26

Die „KWs“ sind ein Format, in dem ich Themen meiner Woche teile.
Wir leben in einer „Inputwelt“, so viele Themen prasseln auf uns ein.
Es ist ein Privileg unserer Zeit, derart viele Informationen so einfach zu konsumieren.
Davon kann ich kaum genug bekommen.
Diese Rubrik ist ein Versuch, meine persönliche Woche aufzuarbeiten.
Eine Rubrik, in der ich Themen teile, die mir besonders im Gedächtnis blieben und von denen ich denke, dass sie auch andere Leute interessieren könnten.
Ich stelle mir vor, wie die KWs sonntagmorgens bei dem ein oder anderen Frühstückstisch für gute Gespräche sorgen.
Das würde ich lieben.
Also, jeden Sonntag am Morgen die KWs.

Bierkonsum Einbruch

Das Restaurants lange geschlossen waren und heute nur begrenzt Gäste zulassen, zieht auch andere Branchen mit runter.

Auch nicht stattfindende Volksfeste, Partys, geschlossene Biergärten tragen dazu bei.

Um 62% sind die Steuereinnahmen (im Vergleich zum Vorjahr) auf verkauftes Bier gesunken.

Das ist wohl der stärkste Einbruch seit der Gründung der Bundesrepublik.

Übrigens trinken Menschen in Krisenzeiten, laut internationaler Marktdaten, ohnehin weniger Alkohol.

In Deutschland gibt jeder vierte an, weniger oder gar kein Alkohol zu trinken.

6% sagen, sie trinken mehr.

Zu welcher Gruppe gehörst du?

QuickFacts:

.Im April haben sich 44% sehr große bzw. große Sorgen gemacht, sich mit Corona infizieren zu können.

Nun, um Juni sind es noch 30%

Keine Sorgen haben sich damals 55% gemacht. Nun sind es 68%.

.In Deutschland lagern mehr als 9000 Tonnen Gold in privater Hand. Das ist mehr als in Fort Knox.

.5770€ besitzen Afrikaner im Schnitt. Deutsche 193.000€, Amerikaner 385.000€ (mit Immobilien)

.2,2 Millionen Millionäre gibt es in Deutschland.

.15% der Menschen in Deutschland finden die Digitalisierung zu schnell, 47% zu langsam, 36% genau richtig.

 

TikTok und andere Apps kopieren die Zwischenablage

TikTok und andere Apps kopieren die Zwischenablage

Apple hat eine neue iOS Software für iPhones vorgestellt.

Noch ist sie nicht veröffentlich, Entwickler haben bereits Zugriff.

iOS 14, so heißt die Softwareversion, legt viel Wert auf Datensicherheit.

So zeigt es beispielsweise an, ob sich eine App unbemerkt der Zwischenablage der Telefone bedient.

TikTok macht genau das. Es kopiert sich die Zwischenablage (also wenn etwas kopiert wird) und überträgt sie auf ihre Server.

Auch Wall Street Journal oder Starbucks Apps fielen mit dem Verhalten auf.

TikTok gab an, dass diese Maßnahme dem Schutz vor Spam diene.

Die chinesische App ging dabei im Vergleich zu anderen Apps aggressiver vor.

Mit Bekanntwerden dieser Praktik gab das Unternehmen an, diese Funktion sofort einzustellen.

Die letzte Woche

Vieles, was in das KW-Format Einzug erhalten hat, stammte aus dem Magazin „Woche“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Dort habe ich am WE Geschehnisse der vergangenen Woche nachlesen und vertiefen können.

Diese Woche wurde die letzte „Woche“ veröffentlicht.

48.000 verkaufte Exemplare gab es im ersten Quartal 2020, 34.000 davon im Abo.

Was heute mehr Aufmerksamkeit erfährt: Pietro Lombardi hat auf seinem letzten Instagram-Posting das 10fache an Aufrufen.

Die Woche hatte einen Verkaufspreis von 3,80€. Das reicht scheinbar nicht, um ein Magazin wirtschaftlich zu führen.

Die angespannte Lage am Anzeigenmarkt wegen Corona trug schlussendlich zum endgültigen Aus des Magazins bei.

Ich sage „Danke“ an die Macher und bin ein bisschen traurig.

Was ist Autophagie?

Ich kannte diesen Begriff nicht, dabei beschreibt er ein Prinzip, das erstaunlich ist.

Einfach umschrieben ist Autophagie ein Recyclingprozess in unseren Körpern.

Proteine, die falsch gefaltet oder beschädigt sind, werden in die Einzelteile abgebaut und wiederverwertet.

Wenn dieses Prinzip nicht mehr funktioniert, bekommt der Körper Probleme.

Krebs  und Co. können die Folge sein.

Die Forscher sind dran, dieses Thema besser zu verstehen.

Wer mehr dazu wissen möchte, hier ein Artikel aus dem Ärzteblatt.

In der Biohacker-Szene gibt es übrigens Lebensmittel, die den Prozess der Autophagie begünstigen sollen.

Ein Buch dazu ist dieses: Der Jungzelleneffekt: Wie wir die Regenerationskraft unseres Organismus aktivieren.

Ob es gut ist, ob diese Dinge medizinisch belastbar sind, kann ich nicht beurteilen. Das nur der Vollständigkeit halber.

Eine Sache noch.

Wie Anonymous auf Attila Hildmann reagiert.

Ein Kommentar unter dem Tweet den ich gern’ zitieren möchte: „Bei Merlins Bart, hab’ ich Gänsehaut“ 😀

Quellen:Woche, Institut für Demoskopie Allensbach, MensHealth, Handelsblatt, Harvard Business Manager

Schmück dich mit meinen Federn, ich wäre dir dankbar.

Beitrag teilen auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Johst Klems ist Geschäftsführer der earnesto GmbH in Düsseldorf, die sich als Unternehmensberater für die Zukunft der Kommunikation versteht und macht dabei mehr als Social Media, PR oder Influencermarketing.